RheinSupport – Institut für soziale Arbeit und systemische Prozesse e.V.

Im Einsatz für Menschen mit körperlichen, psychischen und seelischen Behinderungen.

Ziele

Unsere Mitarbeitenden unterstützen Menschen in unterschiedlichsten Lebenssituationen und in allen Lebensbereichen. Die Angebote sind zumeist psychosozial, sie umfassen Beratung, Begleitung und Betreuung sowie Hilfe zur Selbsthilfe.

Leitbild

Die Mitglieder, Mitarbeitenden und auch interessierte begleitete Personen haben gemeinsam das Leitbild des Vereins erarbeitet. Es ist vereinbart dieses kontinuierlich zu überprüfen und ggf. fortzuschreiben. Das veröffentlichte Vereinsleitbild ist Teil der Qualitätsstandards.

  weiterlesen

Selbsthilfeförderung

Neben den hauptamtlich umgesetzten Unterstützungsleistungen fördert RheinSupport ehrenamtlich Selbsthilfegruppen im Bereich chronischer Erkrankungen sowie legaler und illegaler Drogen durch infrastrukturelle, fachliche und auch finanzielle Hilfen.

Ansprechpartner

Barbara Rocholl

Dipl. Sozialpädagogin (FH),
Heilpraktikerin für Psychotherapie,
Systemische Therapeutin (DGSF),
exam. Krankenschwester,
Systemische Supervisorin und
Hypnotherapeutin

Arbeitsbereiche:
Leitung Einzelfallhilfen und
systemische Angebote.
 

Dr. Axel Hentschel

Doktor der Philosophie,
Dipl. Pädagoge (Uni),
Dipl. Sozialpädagoge (FH),
Einzelhandelskaufmann

Arbeitsbereiche:
Leitung Einzelfallhilfen,
Selbsthilfeförderung,
EU-DSGVO,
Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern.

Persönliche Hilfen

Einzelfallhilfen

Die Einzelfallhilfen zielen darauf Teilhabebeschränkungen zu überwinden oder abzumildern. Die Angebote sind zumeist psychosozial, sie umfassen Beratung, Begleitung und Betreuung sowie Hilfe zur Selbsthilfe. Finanziert werden die Leistungen in der Regel über den Landschaftsverband Rheinland (LVR) im Rahmen sog. Fachleistungsstunden.

  weiterlesen

Ehrenamtliche Hilfen

Entsprechend der Vereinsziele wurden insbesondere Menschen mit psychischen und/oder Suchterkrankungen sowie HIV infizierte Personen, die sich hilfesuchend an den Verein wendeten auch ehrenamtlich beraten und teilweise auch über einen längeren Zeitraum begleitet. Die Themen waren sehr unterschiedlich. Sie beinhalten u.a. sozialrechtliche, suchtspezifische, berufliche und psychosoziale Fragen.

Premiumpartner

JES NRW e.V.

Ein herausragender Partner ist JES NRW e.V. JES NRW e.V. ist eine landesweit aktive Selbsthilfe Drogen gebrauchender und substituierter Menschen. RheinSupport unterstützt den Landesverband konzeptionell, infrastrukturell und auch finanziell. Ziel ist die JES Selbsthilfe in NRW wieder zu reaktivieren und zu stärken.

  jesnrw.de

 

DIVHA Köln e.V.

Neben der landesweiten Selbsthilfeförderung unterstütze RheinSupport – konkret seine ehrenamtlichen Mitglieder – den Verein DIVHA Köln e.V., der sich für Menschen mit chronischen Erkrankungen in Köln engagiert.

Primäres Ziel des Vereins ist es, Betroffenen eine weitere Anlaufstelle zu bieten, sie im Bedarfsfall zu den jeweiligen spezialisierten Selbsthilfegruppen und Fachärzten weiterzuvermitteln sowie gemeinsam den Kampf gegen Isolation und Vereinsamung positiv zu gestalten.

  divha-koeln.de

Projekte

Drugchecking

2019 haben wir mit unserem Kooperationspartner JES NRW e.V. und anderen Organisationen der nordrhein-westfälischen Drogen- und Aidshilfen begonnen ein Konzept zur Umsetzung von drugchecking in NRW zu erarbeiten.

Weitere Hilfen

Im Rahmen vorhandener infrastruktureller, finanzieller und personeller Ressourcen bietet RheinSupport e.V. für Einzelpersonen, die staatliche Transferleistungen erhalten und zu genannten Zielgruppen gehören, auch systemische Beratung und Schuldnerberatung an. Zudem besteht für gemeinnützige und mildtätige Einrichtungen, unter den genannten Voraussetzungen, die Möglichkeit, zeitlich begrenzt systemische Teamsupervision zu erhalten.

Anschrift

RheinSupport  e.V.
Postfach 420 152
50895 Köln

Kontakt

  0160 / 94 13 76 47
  0221 / 29 42 61 70
  info @ rheinsupport.de